Eine Landingpage ist eine spezielle Einstiegsseite einer Website, die für ganz bestimmte Website-Besucher mit bestimmten Bedürfnissen optimiert ist. Eine Landingpage stellt den perfekten Einstieg für diese Besucher dar und ist deshalb ein wichtiges Werkzeug, wenn eine Website Neukunden gewinnen oder Produkte bzw. Dienstleistungen verkaufen soll.

Jede Webseite kann eine Landingpage sein

Im Prinzip können Ihre Website-Besucher über jede Seite Ihrer Website den Besuch starten. In vielen Fällen wird das zum Beispiel über die Homepage sein. Oder über einen besonders guten Blogartikel, der sehr viele Besucher anzieht.

Von Landingpages spricht man jedoch dann, wenn eine Webseite ganz gezielt als Einstiegsseite angelegt wurde. Nicht nur der Inhalt ist dann auf die jeweilige Aufgabe ausgerichtet, manchmal wird beispielsweise auch auf die Navigation verzichtet. Das ist dann der Fall, wenn auf der Landingpage direkt ein Verkauf angestrebt wird und alle davon ablenkenden Elemente unerwünscht sind.

Der Sinn einer Landingpage

Der Grundgedanke einer Landingpage ist, dem Suchenden zu einem Suchbegriff ein perfektes Suchergebnis zu bieten.

Ein Beispiel: Angenommen, Sie betreiben eine Kamerawerkstatt für Vintage-Kameras und Objektive. Nun tippt jemand bei Google ein: „Nikkor Objektiv verölte Blende“.

Nehmen wir weiter an, Sie haben jetzt eine typische Website, mit vielleicht 15 Unterseiten. Wenn die Website gut gemacht ist, wird sich dort einiges an Inhalten finden. Es ist aber eher unwahrscheinlich, dass Sie auch zu sehr speziellen Anfragen wie in unserem Beispiel direkt passende Inhalte angelegt haben.

Zufällig bekommen Sie nun mit, dass mehrere Menschen ähnliche Suchanfragen wie die da oben haben und dass Ihr Unternehmen dafür in den Suchergebnissen schlecht platziert sind, weil bisher auf Ihrer Website kein brauchbarer Inhalt zu finden ist. (So etwas findet man heraus, wenn man seine Website mit Google Analytics und der Search Console trackt und ab und zu mal in die Auswertungen schaut.)

Das ist dann der Punkt, an dem man sich eine Landingpage einrichtet. Einfach gesagt ist das eine neue Unterseite der Website, die dann idealerweise den besten Content zu verölten Blenden historischer Nikon Objektive bietet, den man im Internet findet.

Eine gute Landingpage bietet Information und Problemlösung

Gute Landingpages bieten dem Suchenden exakt das, was er benötigt. Im Normalfall gehört dazu eine Schilderung seines Problems, so dass er direkt erkennt, ob er auf der Seite überhaupt richtig ist.

Spannender sind dann die verschiedenen Lösungsmöglichkeiten. Dabei dürfen auch gern DIY-Varianten dabei sein. Die erhöhen die Glaubwürdigkeit und kosten im Normalfall nur die paar potenziellen Kunden, die aus verschiedensten Gründen sowieso nicht Kunde würden.

Spätestens am Ende einer Landingpage folgt dann der Call-to-action, zum Beispiel ein Formular, mit dem man für die Reparatur seines Objektiv-Sorgenkinds einen Kostenvoranschlag anfordern kann.

Ergänzend empfiehlt sich auch immer ein niedrigschwelliger Call-to-action, zum Beispiel das Anmelden bei einem Newsletter, der Objektivsammler immer mal wieder mit interessanten Infos versorgt.

Landingpages sind extrem nützliche Marketing-Instrumente

Es sind mehrere Faktoren, die Landingpages so interessant für Ihr Marketing machen:

  • Mit Landingpages können Sie sich sehr zielgenau für zahlreiche Suchanfragen in den Suchmaschinen aufstellen. In der Folge werden Sie besser gefunden und bieten den Suchenden passgenaue Inhalte.
  • Landingpages verhelfen Ihnen zu günstigeren Klickpreisen bei Google Adwords. Denn je besser eine Landingpage zu einer Suchanfrage passt, desto höher wird sie platziert. Selbst wenn Sie weniger bieten als Ihre Mitbewerber mit nicht so gut optimieren Landingpages.
  • Landingpages sind die perfekte Verlängerung von Anzeigenkampagnen oder Bannerkampagnen, unter anderem auf Facebook oder Twitter. Dort wird neugierig gemacht, die weiterführende Info gibt es dann auf der Landingpage, auf der idealerweise auch gleich gekauft oder gebucht wird.
  • Landingpages sind ideal zur Vermittlung von ergänzenden Informationen in Anzeigen, Werbebriefen oder Flyern. Geben Sie dazu nicht die Adresse Ihrer Homepage an, wie es oft gemacht wird, sondern die einer direkt für den Zweck angelegten Landingpage.
  • Landingpages erhöhen die Konversionsrate. Da sie optimal auf das Bedürfnis des Besuchers ausgerichtet sind, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, mit der er Sie beauftragt oder Ihr Produkt kauft.

Auch Landingpages müssen SEO-optimiert sein

Wie auch für jede andere Seite Ihres Webauftritts gilt für Landingpages: Suchmaschinenoptimierung ist Pflicht. Das betrifft unter anderem den Einsatz der richtigen Keywords an den richtigen Stellen.

Achten Sie darüber hinaus auf:

Seitentitel: Der Seitentitel ist die erste Zeile im Google-Suchergebnis. Er sollte den jeweiligen Suchbegriff enthalten und so getextet sein, dass er zum Klicken animiert.

Seitenbeschreibung: Die Seitenbeschreibung (Meta-Description) wird oft von Google für das Suchergebnis verwendet – allerdings nicht immer. Deshalb gehört in die Seitenbeschreibung das Keyword. Auch hier muss der Texter so texten, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit geklickt wird.

Überschriften: Überschriften sorgen nicht nur für eine bessere Übersichtlichkeit, sie vermitteln auch Suchmaschinen, welcher Bereich welche Wichtigkeit hat. Auch in den Überschriften sollen Suchbegriffe enthalten sein.

Bilder: Bilder lockern auf und können den Suchmaschinen weitere wertvolle Signale liefern. Bildernamen sollten Keywords enthalten, ebenso wie die Title- und Alt-Attribute.

Landingpages hat man nie genug

Wer sein Online-Marketing ernst nimmt, wird immer wieder neue Ideen für Landingpages haben und sollte diese dann schnell umsetzen.

Je nach Ausrichtung einer Landingpage kann diese dann vor Suchmaschinen versteckt werden – das kann zum Beispiel bei Adwords-Anzeigen sinnvoll sein. Oder die Landingpages werden sinnvoll in die Navigation der Website integriert.

Eine unauffällige, schlüssig wirkende interne Verlinkung passiert beispielsweise automatisch, wenn man seine Landingpages als Blog-Artikel präsentiert. Dann muss man auch nicht immer warten, bis der Webdesigner Zeit hat, sondern kann flexibel reagieren.

Ideen gibt es jedenfalls mehr als genug und die beste Landingpage ist immer die, die schnell online geht. Am besten noch heute 😉